SDGS - was bedeutet denn das?


Clara Mrkos
environmental-protection-g638c9ec40_1280

Immer öfter hört man von den “SDGS”, aber was ist das denn ĂŒberhaupt und was soll ich damit anfangen?

Die SDGs sind 17 Ziele, die die UN (United Nations) im Jahr 2015  gesetzt hat, um den grĂ¶ĂŸten Problemen der Erde entgegenzuwirken. Die sogenannten Ziele fĂŒr nachhaltige Entwicklung sollen von allen LĂ€ndern, egal ob reich oder arm, verfolgt werden, um sich so fĂŒr Probleme wie Klimawandel, wirtschaftliche Ungleichheit, industrielle Innovation und nachhaltigen Konsum stark zu machen. Das Ziel ist es, heute die BedĂŒrfnisse aller Menschen und LĂ€nder zu decken und gleichzeitig all das auch fĂŒr zukĂŒnftige Generationen zu sichern.

Das Verfolgen dieser Ziele war noch nie so notwendig und dringend wie jetzt. Die Herausforderungen werden immer globaler – von der turbulenten Weltwirtschaft bis hin zur Notwendigkeit einer sichereren und nachhaltigeren Produktion von Lebensmitteln und Energie. Mit dem Grundsatz “Leaving no one behind” wurde beschlossen, dass alle angefĂŒhrten Ziele bis 2030 umgesetzt sein mĂŒssen. 

Dieser öffentlich verbindliche Zeitrahmen soll die LĂ€nder zusĂ€tzlich bestĂ€rken, ins Tun zu kommen und so schnellstmöglich eine nachhaltige und gerechte Welt fĂŒr alle Menschen zu schaffen.

Die 5P’s

Um die Ziele etwas ĂŒbersichtlicher zu erkennen, werden sie in die 5P’s aufgeteilt.  Zu den 5’s gehören: People, Planet, Prosperity, Peace und Partnership. Laut der UN gehören folgende Statements zu den Gruppen: 

People

“Wir setzen Armut und Hunger in jeglichen Formen und Dimensionen ein Ende und stellen sicher, dass Menschen ihr Potenzial in WĂŒrde und Gleichheit und in einer gesunden Umwelt voll entfalten können.”

Planet

“Wir schĂŒtzen unseren Planeten vor SchĂ€digung unter anderem durch nachhaltigen Konsum und Förderung nachhaltiger Produktion, nachhaltige Bewirtschaftung seiner natĂŒrlichen Ressourcen und unmittelbare Maßnahmen gegen den Klimawandel. Es ist unser Anliegen, dass die Erde die BedĂŒrfnisse der heutigen und der kommenden Generationen decken kann.”

Prosperity

“Wir setzen uns dafĂŒr ein, dass Menschen ein von Wohlstand geprĂ€gtes und erfĂŒlltes Leben genießen können und dass sich wirtschaftlicher, sozialer und technischer Fortschritt in Harmonie mit der Natur vollzieht.”

Peace

“Wir fördern friedliche, gerechte und inklusive Gesellschaften, die frei von Furcht und Gewalt sind. Ohne Frieden kann es keine nachhaltige Entwicklung geben und ohne nachhaltige Entwicklung keinen Frieden.”

Partnership

“Wir mobilisieren die fĂŒr die Umsetzung der Agenda benötigten Mittel. Durch Partnerschaften fördern wir nachhaltige Entwicklung, die auf den Geist verstĂ€rkter globaler SolidaritĂ€t grĂŒndet, sich insbesondere nach den BedĂŒrfnissen der Ärmsten und SchwĂ€chsten richtet, und an der sich alle beteiligen können.”

Die 17 Ziele

1: Keine Armut: Ein Ende der extremen Armut und der sozialen Ungleichheit erreichen.

2: Kein Hunger: ErnÀhrungssicherheit und eine nachhaltige Landwirtschaft fördern.

3: Gesundheit und Wohlbefinden: Ein gesundes Leben und eine umfassende medizinische Versorgung fĂŒr alle sicherstellen.

4: Hochwertige Bildung: Zugang zu einer hochwertigen Bildung fĂŒr alle ermöglichen.

5: Geschlechtergleichheit: Die Gleichstellung der Geschlechter und die StÀrkung der Rechte von Frauen und MÀdchen erreichen.

6: Sauberes Wasser und SanitÀrversorgung: Eine nachhaltige Nutzung und Bewirtschaftung von Wasserressourcen sicherstellen.

7: Bezahlbare und saubere Energie: Zugang zu erschwinglicher, zuverlĂ€ssiger und moderner Energie fĂŒr alle sicherstellen.

8: MenschenwĂŒrdige Arbeit und Wirtschaftswachstum: Eine inklusive und nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung, die ArbeitsplĂ€tze schafft und menschenwĂŒrdige Arbeit fördert, erreichen.

9: Industrie, Innovation und Infrastruktur: Eine nachhaltige und widerstandsfĂ€hige Infrastruktur aufbauen, die Innovation und nachhaltige Industrialisierung unterstĂŒtzt.

10: Weniger Ungleichheit: Ungleichheit innerhalb und zwischen LĂ€ndern verringern.

11: Nachhaltige StÀdte und Gemeinden: Nachhaltige und widerstandsfÀhige StÀdte und Gemeinden schaffen.

12: Nachhaltiger Konsum und Produktion: Nachhaltige Produktion und Konsumpraktiken fördern.

13: Maßnahmen zum Klimaschutz: Sofortige Maßnahmen ergreifen, um den Klimawandel und seine Auswirkungen zu bekĂ€mpfen.

14: Leben unter Wasser: Die Erhaltung und nachhaltige Nutzung der Meere, Ozeane und marinen Ressourcen fördern.

15: Leben an Land: Die Erhaltung und nachhaltige Nutzung von Ökosystemen und BiodiversitĂ€t fördern.

16: Frieden, Gerechtigkeit und starke Institutionen: Friedliche und inklusive Gesellschaften fördern und die Rechtsstaatlichkeit stÀrken.

17: Partnerschaften zur Erreichung der Ziele: Globale Partnerschaften aufbauen, um die Umsetzung der Ziele zu fördern.

Alle Ziele sind miteinander verbunden und ergĂ€nzen sich gegenseitig. Viele Aspekte oder Unterziele können mehreren SDGs zugeordnet werden. Dadurch können manche Maßnahmen nicht nur einzelne der Nachhaltigkeitsziele verfolgen, sondern auch mehrere gleichzeitig. Damit die Umsetzung der SDGs klappt, braucht es intensive Zusammenarbeit von Regierungen, Gesellschaft, Wirtschaft und anderen Akteuren auf nationaler und internationaler Ebene.

Das Aufstellen der SDGs ist natĂŒrlich ein großer Schritt in die richtige Richtung. Hier dĂŒrfen sich LĂ€nder und Menschen aber nicht ausruhen, denn bis bin zu einer wirklich, fairen und nachhaltigen Welt ist es noch ein langer Weg, der tĂ€glich beschritten werden muss. 

Es liegt in der Hand von jedem und jeder, jeden Tag etwas fĂŒr die ErfĂŒllung dieser Ziele zu tun.

Schau auf jeden Fall auch noch auf unseren Social Media KanĂ€len vorbei um noch mehr spannende Tipps und Infos zu bekommen! 😎

Instagram 😍

TikTok 📈

Melde dich an!

Trage dich in unseren Newsletter ein und wir schicken dir 1x im Monat die wichtigsten Neuigkeiten zur Youth Entrepreneurship Week.

Daten werden verarbeitet...

Viel Spaß mit den News zur Youth Entrepreneurship Week!

Related posts

Design ohne Titel
Das Lean Canvas Business Model: Dein SchlĂŒssel zum Unternehmertum
Clara Mrkos
Wie du Jugendliche auch nach der Week noch unterstĂŒtzen kannst!
Success Story dogether x Stephanie Cox
austrianstartups
Wie du Jugendliche auch nach der Week noch unterstĂŒtzen kannst!
Success Story YEW x Samantha Tady
austrianstartups
Wie du Jugendliche auch nach der Week noch unterstĂŒtzen kannst!
Success Story YEW x Canva
austrianstartups

Stay up to date!


Trage dich in unseren Newsletter ein und wir schicken dir 1x im Monat die wichtigsten Neuigkeiten zur Youth Entrepreneurship Week.

Daten werden verarbeitet...

Viel Spaß mit den News zur Youth Entrepreneurship Week!